ajax-loader

Fungizid Ratiopharm Pumpspray


Abbildung ähnlich

Fungizid Ratiopharm Pumpspray
PZN 03417781 (40 ml)




nur 5,09 €

(100ml=12,73 €) [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]

Lieferzeit: 2-3 Werktage


1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Alle Preise verstehen sich inklusive MwSt. - Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

Hersteller
Hersteller:
ratiopharm GmbH
Graf-Arco-Str. 3
89079 Ulm

Telefon: 0731/402-02
Fax: 0731/402-7832
Artikelinformationen
Zusammensetzung

Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme
1 g Vaginalcreme enthält 10 mg Clotrimazol. Sonstiger Bestandteil: Cetylstearylalkohol

Fungizid-ratiopharm® Creme
1 g Creme enthält 10 mg Clotrimazol. Sonstiger Bestandteil: Cetylstearylalkohol

Fungizid-ratiopharm® Pumpspray
1 ml Lösung enthält 10 mg Clotrimazol. Sonstiger Bestandteil: Propylenglykol
Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Fachinformation, Abschnitt 6.1.


Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme/ Creme
Octyldodecanol (Ph. Eur), Cetylstearylalkohol (Ph. Eur), Alkyl(C14-C18)(dodecanoat,tetradecanoat,palmitat,=stearat), Sorbitanstearat, Polysorbat 60, Benzylalkohol, Gereinigtes Wasser.

Fungizid-ratiopharm® Pumpspray

Benzylalkohol, Octyldodecanol (Ph. Eur), Macrogol 400, Propylenglykol (1 ml Lösung enthält ca. 570 mg), Propan-2-ol, Natriumcitrat 2 x H2O, Gereinigtes Wasser.

Anwendung

Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme
- infektiöser Ausfluss bedingt durch Candida
- Entzündungen der Vagina durch Pilze (meist Candida)
- Superinfektionen mit Clotrimazol-empfindlichen Bakterien

Fungizid-ratiopharm® Creme
Mykosen der Haut und Schleimhäute durch Dermatophyten, Hefen (z. B. Candida-Arten) und Schimmelpilze.
Weiterhin ist Fungizid-ratiopharm® Creme wirksam bei Erythrasma (bestimmte Hauterkrankung hervorgerufen durch Corynebacterium minutissimum), Pityriasis versicolor (Kleienpilzflechte) und oberflächlichen Candidosen.

Fungizid-ratiopharm® Pumpspray

Mykosen der Haut durch Dermatophyten, Hefen (z.B. Candida-Arten), Schimmelpilze und andere. Im Besonderen:
- Mykosen der Haut, der Füße und der Hautfalten
- Pityriasis versicolor (Malassezia furfur)
- oberflächliche Candidosen

Hinweis:
Fungizid-ratiopharm® Pumpspray ist für die Anwendung auf den Schleimhäuten und im Genitalbereich nicht geeignet.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Clotrimazol oder einen der sonstigen Bestandteile

Schwangerschaft

Als Ergebnis einer epidemiologischen Studie an Schwangeren ergibt sich der begründete Verdacht, dass Clotrimazol (Imidazole) bei vaginaler Anwendung im 1. Trimester der Schwangerschaft eine Steigerung der Abortrate hervorrufen kann. Entsprechende Untersuchungen für das 2. und 3. Trimester liegen nicht vor. Die Anwendung von Clotrimazol sollte daher mit der gebotenen Vorsicht erfolgen. Ergebnisse von epidemiologischen Studien zeigen kein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen generell oder für spezifische Anomalien.
Wenn eine Behandlung mit Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme während der Schwangerschaft unerlässlich ist, sollte die Behandlung ohne Applikator durchgeführt werden bzw. durch den Arzt erfolgen.
Es ist nicht bekannt, ob Clotrimazol in die Muttermilch ausgeschieden wird. Wegen der geringen Resorption bei topischer Anwendung ist mit dem Stillen vermutlich kein Risiko für den Säugling verbunden.
Um den direkten Kontakt des Säuglings mit Clotrimazol zu vermeiden, sollte Fungizid-ratiopharm® Creme/Fungizid-ratiopharm® Pumpspray von Stillenden nicht im Brustbereich angewendet werden.

Nebenwirkungen

Sehr häufig (≥ 1/10)
Häufig (≥ 1/100 bis < 1/10)
Gelegentlich (≥ 1/1.000 bis < 1/100)
Selten (≥ 1/10.000 bis < 1/1.000)
Sehr selten (< 1/10.000)
Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
Häufig:
Hautirritationen (z. B. vorübergehende Rötung, Stechen und Brennen).

Fungizid-ratiopharm® Pumpspray
Selten:
Bei Überempfindlichkeit gegen Propylenglykol oder Macrogol können allergische Hautreaktionen auftreten (siehe Fachinformation, Abschnitt 4.4).
Durch den Alkoholgehalt kann es zur Austrocknung der Haut kommen.

Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme/ Creme

Bei Überempfindlichkeit gegen Cetylstearylalkohol können allergische Hautreaktionen auftreten. Kontaktallergische Reaktionen gegenüber Cetylstearylalkohol können sich durch Rötung, Bläschenbildung, Juckreiz an den Applikationsstellen, aber auch als so genannte Streureaktionen über das Applikationsareal hinaus manifestieren.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen
Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzuzeigen.

Wechselwirkungen

Clotrimazol kann die Wirksamkeit von Amphotericin und anderen Polyenantibiotika (wie Nystatin und Natamycin) vermindern.
Bei bestimmungsgemäßer topischer, auch vaginal lokaler Anwendung von Clotrimazol sind keine weiteren Wechselwirkungen bekannt und aufgrund der geringen Resorption von Clotrimazol auch nicht zu erwarten.

Hinweis für Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme und Fungizid-ratiopharm® Creme:
Bei gleichzeitiger Anwendung von Fungizid-ratiopharm® Creme auf den Schleimhäuten des äußeren Genitalbereichs und Latexprodukten (z. B. Kondome, Diaphragmen) sowie Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme und Latexprodukten (z.B. Kondome, Diaphragmen) kann es wegen der enthaltenen sonstigen Bestandteile in Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme/Fungizid-ratiopharm® Creme (insbesondere Stearate) zur Verminderung der Funktionsfähigkeit und damit zur Beeinträchtigung der Sicherheit der jeweiligen Latexprodukte kommen.

Fungizid-ratiopharm® Pumpspray
Auf den erkrankten Hautstellen sollten Sie Desodorantien oder andere Kosmetika nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden, da eine Minderung der Wirksamkeit von Fungizid-ratiopharm® Pumpspray nicht ausgeschlossen werden kann.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme
Zur Anwendung während der Menstruation siehe Fachinformation, Abschnitt 4.2.

Fungizid-ratiopharm® Creme
Für die Selbstmedikation bei Genital-/Vaginalmykosen der Frau
Das Arzneimittel Fungizid-ratiopharm® Creme darf in den folgenden Fällen nicht in der Selbstmedikation, sondern nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden:
- in der Schwangerschaft (besondere Vorsicht ist geboten bei der vaginalen Anwendung in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft); wenn eine Behandlung während der Schwangerschaft unerlässlich ist, sollte die Behandlung nur nach Anweisung des Arztes erfolgen und ohne Applikator durchgeführt werden (siehe Fachinformation, Abschnitt 4.2)
- bei erstmaligem Auftreten der Erkrankung
- wenn die Erkrankung häufiger als 4-mal im Verlauf der vergangenen 12 Monate aufgetreten ist
- bei Patientinnen unter 18 Jahren, da für diese Altersgruppe keine entsprechenden Untersuchungen vorliegen

Fungizid-ratiopharm® Pumpspray
Dieses Arzneimittel ist nicht für die Anwendung auf den Schleimhäuten und im Genitalbereich geeignet.

Hinweis
Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Propylenglykol oder Macrogol 400 bzw. Empfindlichkeit gegen Propan-2-ol empfiehlt es sich, anstelle der Lösung eine von den oben genannten Substanzen freie Darreichungsform zu verwenden.

Fungizid-ratiopharm® Pumpspray
enthält die organischen Lösungsmittel Propan-2-ol und Propylenglykol, die bei der Berührung mit farbigen Gegenständen zu Aufhellungen führen können. Es ist darauf zu achten, dass der Spray nicht mit farbigen Gegenständen (z. B. Teppichboden oder Kleidungsstücken) in Berührung kommt.

Fungizid-ratiopharm® Pumpspray
kann Hautreizungen hervorrufen.

Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme/ Creme
Cetylstearylalkohol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.
Bei bekannter Überempfindlichkeit stehen cetylstearylalkoholfreie Darreichungsformen zur Verfügung (z. B. Fungizid-ratiopharm® 100 mg/200 mg Vaginaltabletten).

Dosierung

Es gelten folgende Dosierungsempfehlungen:

Fungizid-ratiopharm® 1 % Vaginalcreme
1-mal täglich an 6 aufeinander folgenden Tagen 1 Applikatorfüllung (ca. 5 g) in die Vagina einführen/entleeren.
Vaginalcreme abends in Rückenlage bei leicht angezogenen Beinen mit Hilfe des Applikators möglichst tief in die Vagina einführen (siehe Packungsbeilage).
Die Behandlung sollte zweckmäßigerweise nicht während der Menstruation durchgeführt werden bzw. vor deren Beginn abgeschlossen sein.
Eine Behandlung während der Menstruation sollte nur bei ausgeprägter klinischer Symptomatik durchgeführt werden.
Während der Schwangerschaft sollte die vaginale Behandlung ohne Applikator durchgeführt werden. Eine Behandlung mit der Vaginalcreme sollte entweder durch den Arzt erfolgen, oder es sollten Vaginaltabletten verwendet werden, da diese auch ohne Applikator anwendbar sind (siehe Fachinformation, Abschnitt 4.6).
Im Allgemeinen ist bei einer Scheidenentzündung, verursacht insbesondere durch Pilze, eine 6-Tage-Behandlung ausreichend. Falls erforderlich, kann eine 2. Behandlung über 6 Tage durchgeführt werden.

Hinweis:
Da meist Vagina und Vulva betroffen sind, sollte eine Kombinationsbehandlung (Behandlung beider Bereiche) durchgeführt werden.
Zur Vermeidung einer Reinfektion sollte gleichzeitig der Partner ärztlich untersucht und ggf. auch lokal behandelt werden.

Fungizid-ratiopharm® Creme

Die Creme 2-3-mal täglich dünn auf die erkrankten Hautstellen auftragen.
Die Dauer der Therapie ist abhängig von der Art, dem Ausmaß und der Lokalisation der Erkrankung. Um eine vollständige Ausheilung zu erreichen, sollte die Behandlung nicht sogleich nach dem Abklingen der akuten entzündlichen Krankheitserscheinungen oder der subjektiven Beschwerden beendet werden.
Bei Dermatomykosen beträgt die Behandlungsdauer im Allgemeinen 3-4 Wochen.
Bei Pityriasis versicolor sind meist 1 -3 Wochen und bei Candidainfektionen im Genitalbereich 1 -2 Wochen ausreichend.
Bei Mykosen der Füße sollte zur Vermeidung von Rezidiven, trotz rascher subjektiver Besserung, die Therapie ca. 2 Wochen über das Verschwinden der Symptome hinaus fortgesetzt werden. Nach jedem Waschen sollten die Zehenzwischenräume gründlich abgetrocknet werden.

Fungizid-ratiopharm® Pumpspray
2 mal täglich auf die erkrankten Hautpartien dünn aufsprühen.
Die Dauer der Therapie richtet sich nach Art, Ausmaß und Lokalisation der Erkrankung. Im Allgemeinen sollte sie nicht unter 4 Wochen betragen.
Pityriasis versicolor heilt im Allgemeinen in 1-3 Wochen ab.
Um eine vollständige Ausheilung zu erreichen, sollte die Behandlung nicht sogleich nach dem Abklingen der akuten entzündlichen Krankheitserscheinungen oder der subjektiven Beschwerden beendet werden.
Bei Mykosen der Füße sollte zur Vermeidung von Rezidiven, trotz rascher subjektiver Besserung, die Therapie ca. 2 Wochen über das Verschwinden der Symptome hinaus fortgesetzt werden. Nach jedem Waschen sollten die Zehenzwischenräume gründlich abgetrocknet werden.

Hinweis:
Fungizid-ratiopharm® Pumpspray enthält Propan-2-ol und Propylenglykol, die bei der Berührung mit farbigen Gegenständen (z. B. Teppichboden oder Kleidungsstücken) zu Aufhellungen führen können.

Freiumschläge

Hier erhalten Sie Freiumschläge für Ihre nächste Bestellung!
* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.